Samstag, 14. Dezember 2013

Kinderspielampel mit 230 Volt bauen.

Unsere Kinder wollten unbedingt eine Ampel und da ich grad am Verkehrsschilder basteln war gab es auch noch ne Ampel. Nun können sie mit dem Laufrad und Fahrrad auch richtig "Verkehr" spielen. Was tut man nicht alles für seine Kinder?
Doch wie eine Ampel bauen, LED´s schieden gleich mal aus, zu dunkel und zu viel gefummel, also mussten 230 Volt Lampen mit 57 Watt her. Doch wie steuern? mit Relaiskarten? Nein bestimmt nicht, also habe ich mich ganz konventionell für eine Schützschaltung mit Zeitrelais bzw. Multifunktionsrelais entschieden.

Bau des Ampel Gehäuses 

Auf eine Holzplatte wird senkrecht eine Dachlatte geschraubt an der Dachlatte werden die Fassungen für die Lampen befestigt. Das Gehäuse habe ich aus Zeitgründen aus Pappe gebaut und mit schwarzem Tonpapier verkleidet.
Die Farben der Ampel sind aus Transparentpapier, innen habe ich die Ampel mit Aluband beklebt damit das Licht besser reflektiert und die Wärme besser abgeführt wird. Da die Ampel aber oben und unten offen ist, sollte es mit der auch ohne Aluband mit der Wäre kein Problem geben.

Ampel Schaltung

Die Schaltung wir in einem bruchfesten und Wasserdichten Gehäuse untergebracht, immerhin sind hier 230 Volt ""drin"". Weil ich kein drittes Zeitrelais verwenden wollte habe ich die Ampelschaltung etwas minimiert, die Ampel schaltet von rot direkt auf grün.

Ampelfolge in einem Durchgang:

  • GRÜN
  • ORANGE
  • ROT
  • GRÜN

Schaltplan 

 Wer sich den Schaltplan genauer ansieht stellt fest, dass ich einfach die Multifuntionsrelais Zeitversetzt starten lasse und die Lampen gegeneinander verriegele, die Schaltung wieder öffne und alles beginnt von vorne.





ABER ACHTUNG, hier geht es um 230 Volt also Lebensgefahr, wenn ihr nicht wisst was ihr tut, dann lasst es bitte einfach.